Europe Direct Erasmus+ – Europa Direkt

Erasmus+


Erasmus+: das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung , Jugend und Sport für 2014 bis 2020
 
Mit dem neuen Programm Erasmus+ will die EU das Kompetenzniveau und die Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen verbessern und die allgemeine und berufliche Bildung sowie die Jugendarbeit modernisieren. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm verfügt über ein Budget von 14,7 Milliarden Euro. Im Vergleich zum bisherigen Ausgabenniveau ist dies eine Steigerung um 40 % – ein Beweis für die hohe Investitionsbereitschaft der EU in diesem Bereich.
 
Erasmus+ bietet über vier Millionen Europäerinnen und Europäern neue Chancen: für Studium, Ausbildung, Sammeln von Arbeitserfahrung oder Freiwilligentätigkeit im Ausland.
 
Erasmus+ fördert grenzübergreifende Partnerschaften und die Zusammenarbeit zwischen Bildungs- und Ausbildungsstätten und Jugendorganisationen. Ziel ist die Annäherung der Bildungs- an die Arbeitswelt, um derzeitige Qualifikationslücken in Europa zu schließen.
 
Das Programm unterstützt auch nationale Maßnahmen zur Reform der Bildungs- und Ausbildungssysteme und Jugendarbeit. Im Bereich des Sports werden Breitensportprojekte gefördert und grenzüberschreitende Probleme wie Bekämpfung von Spielabsprachen, Doping, Gewalt und Rassismus angegangen.
 
Gefördert werden verschiedene Maßnahmen in den Bereich Mobilität, transnationale und sektorübergreifende Partnerschaften, Freiwilligenarbeit und Sport. Profitieren können Studenten, Lehrer, Ausbilder und Auszubildende, aber auch junge Führungskräfte, ehrenamtlich sowie im Bereich Nachwuchssport Tätige. Außerdem wird Erasmus+ neue Partnerschaften zwischen Lehrinstitutionen und der Privatwirtschaft unterstützen, um Synergien zwischen diesen beiden Bereichen hervorzurufen.
 
Erasmus+ kombiniert sieben bisherige EU-Programme in den Bereichen Bildung, Ausbildung und Jugend (u.a. Comenius, Erasmus, Jugend in Aktion, Leonardo da Vinci und Grundtvig). Erstmals wird auch der Sportbereich unterstützt. Als integriertes Programm bietet Erasmus+ mehr Möglichkeiten für die Zusammenarbeit in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport und ist dank vereinfachter Finanzierungsregeln leichter zugänglich.
 
Auf der Internetseite Erasmus+ http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/index_de.htm finden Sie aktuelle Programminformationen und viele weitergehende Tipps und Infos, wie Ausschreibungen, Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen und Musterformulare.
 
Faltblatt zu Erasmus+
 
Im Faltblatt zu Erasmus+ erhalten Sie einen ersten Überblick über das Programm. Das Faltblatt kann hier im PDF-Format herunter geladen werden:
 
Programmleitfaden zu Erasmus+
 
Im Programmleitfaden zu Erasmus+ können Sie sich über Finanzierungsmöglichkeiten für das Jahr 2014 informieren. Weitere Informationen zum Verfahren erhalten Sie bei der zuständigen nationalen Agentur.
 
Organisationen können ihre Anträge online an die nationale Agentur im betreffenden Land oder an die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) in Brüssel richten.
 
Bitte beachten: Einzelpersonen können sich nicht direkt für Finanzhilfen bewerben – wenden Sie sich an Ihre Hochschule, Schule oder Organisation.
 
Achtung: Es gibt im neuen Programm in der Regel nur noch eine Antragsfrist pro Maßnahme pro Jahr.
 
Die deutsche Fassung des Programmleitfadens können Sie hier herunterladen (rechtlich verbindlich ist die englische Fassung).
 
Die für das Programm zuständigen Agenturen in Deutschland:
 
Bereich Hochschulen:
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im Deutschen Akademischen Austauschdienst (NA-DAAD)
Kennedyallee, 50
53175, Bonn
Germany
Tel: 0049 228 882 0
 
Bereich Berufliche Bildung / Weiterbildung:
Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung
Robert-Schuman-Platz, 3
53175, Bonn
Germany
Tel: 0049 228 107 1608
eMail: na@bibb.de
 
Bereich Schulische Bildung:
Pädagogischer Austauschdienst der Kultusministerkonferenz, Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich
Graurheindorfer Str. 157
53117, Bonn
Germany
Tel: 0049 800 389 466 464
 
Bereich Jugend:
JUGEND für Europa
Godesberger Allee, 142-148
53175, Bonn
Germany
Tel: 0049 228 9506220
Web:

letzte Aktualisierung: 17.07.2020
Europe Direct Kaiserslautern wird kofinanziert von der Europäischen Kommission.