Europe Direct Europa für Bürgerinnen und Bürger – Europa Direkt

Sie möchten

… ein Projekt (z.B. Tagung, Workshop, Seminar) durchführen, das dazu beiträgt, den Dialog zwischen den Kulturen zu intensivieren, die europäischen Bürgerinnen und Bürger stärker in die Einigung Europas einzubinden oder die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus bzw. Stalinismus wachzuhalten?

… einen Zuschuss zu den laufenden Betriebskosten Ihrer Organisation beantragen (für Forschungseinrichtungen, Vereine, Verbände aus den Bereichen Bürgerschaftliches Engagement oder Integration Europas)?

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

… bietet vielfältige Förderungen für Kommunen, Vereine, Verbände, Bildungseinrichtungen, Forschungsinstitute, Stiftungen, Gewerkschaften und andere zivilgesellschaftliche Organisationen, die mit ihren Aktivitäten zur Förderung einer aktiven europäischen Bürgerschaft beitragen.

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« 2014-2020

Ziele des Programms

Ziel des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« 2014-2020 ist es, den Bürger/innen die Europäische Union näherzubringen. mehr

Jahresschwerpunkte
Die Europäische Kommission legt für jedes Jahr der Laufzeit des Programms Jahresschwerpunktthemen fest, die in den Projekten berücksichtigt werden sollten. mehr
Programmbereich 1 »Europäisches Geschichtsbewusstsein«
Die Europäische Union unterstützt in diesem Programmbereich zivilgesellschaftliche Organisationen, Einrichtungen und Kommunen, die mit ihren Vorhaben ein Nachdenken über europäische Werte anregen und die Auseinandersetzung mit den Ursachen totalitärer Regime und anderen wichtigen Momenten in der neueren Geschichte Europas fördern. mehr
Programmbereich 2 »Demokratisches Engagement und Bürgerbeteiligung«
In diesem Programmbereich werden im Rahmen der Projektförderung Bürgerbegegnungen, die Vernetzung von Partnerstädten und Projekte der Zivilgesellschaft unterstützt. mehr
Rechtsgrundlagen
Hier finden Sie die aktuelle Verordnung, das Arbeitsprogramm 2014 und weitere Dokumente zum Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. mehr

Vernetzung von Partnerstädten

Mit dieser Maßnahme unterstützt die Europäische Kommission Veranstaltungen, die zur Bildung von thematischen Netzwerken zwischen den Partnerstädten beitragen. Ziel ist es, eine langfristige Zusammenarbeit zwischen den Kommunen aufzubauen.
Antragsberechtigte:
Städte, Gemeinden, Kreise und regionale Behörden, Partnerschaftsvereine sowie andere zivilgesellschaftliche Organisationen, die im Auftrag von Kommunen handeln, mit Sitz in einem der teilnahmeberechtigten Länder.
Teilnahmeberechtigte Länder sind:

  • die 28 EU-Mitgliedstaaten
  • Albanien
  • ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien
  • Montenegro
  • Serbien

Einreichfristen:

Für die Unterstützung von thematischen Vernetzungsaktivitäten im Rahmen von Städtepartnerschaften gibt es zwei Einreichfristen im Jahr. Eine aktuelle Übersicht der Termine finden Sie in unserem Kalender.

Teilnahmebedingungen:

Im Rahmen des Projekts müssen:

  • mind. vier Veranstaltungen (Konferenzen, Workshops, Treffen o.Ä.) umgesetzt werden;
  • mind. vier Partner aus unterschiedlichen, teilnahmeberechtigten Ländern, davon mind. einer mit Sitz in einem EU-Mitgliedstaat, beteiligt sein.
  • Dauer max. 24 Monate

Finanzierung:

  • Fördersumme max. 150.000 Euro
  • auf der Basis von Pauschalsätzen

Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zur Zuschussberechnung finden Sie im Programmleitfaden.

Hier finden Sie eine Übersicht der Pauschalsätze, aus der hervorgeht, in welcher Höhe Sie eine Förderung für Ihr Vorhaben beantragen können.

Beispiele von Vernetzungsprojekten deutscher Antragsteller, die von der EU gefördert wurden, finden Sie hier:

  • Flyer der KS EfBB zu Förderbereich 2.1 und 2.2 »Demokratisches Engagement und Bürgerbeteiligung« des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« (2015)
  • Broschüre Aktive Bürgerinnen und Bürger für Europa, hrsg. v. der KS EfBB und der Deutschen Sektion des RGRE (2012) zu geförderten Projekten der Aktion 1, Maßnahme 1.1 (Bürgerbegegnungen) und Maßnahme 1.2 (Vernetzungsprojekte) des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger 2007-2013«

Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Weberstr. 59a
D – 53113 Bonn

Frau Christine Wingert

Tel.: +49 228 20167 29
E-Mail: wingert@kontaktstelle-efbb.de

Frau Stefanie Ismaili-Rohleder

Tel.: +49 228  201 67  26
E-Mail: ismaili@kontaktstelle-efbb.de

Frau Monika Lühn

Tel.: +49 228  201 67  21
E-Mail: luehn@kontaktstelle-efbb.de

Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

Programmleitfaden

Der Programmleitfaden erläutert die Ziele, die Teilnahmevoraussetzungen und die Fördermodalitäten aller Förderbereiche des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger«.

Er kann über die Internetseite der EACEA heruntergeladen werden.

 

Antragsverfahren

Registrierung

Antragsformular

Die aktuellen Ausschreibungen für die einzelnen Fördermaßnahmen des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« (2014–2020) finden Sie auf der Internetseite der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur ( EACEA). Bei der Antragstellung handelt es sich um ein Online-Verfahren, d.h. der Antragsteller erstellt zunächst online das auf ihn zugeschnittene Antragsformular (interaktives PDF-Dokument), lädt es auf einen lokalen Rechner herunter und bearbeitet es dort. Anschließend übermittelt er es auf digitalem Wege an die EACEA.

Registrierung

Um einen Antrag bei der EU stellen zu können, müssen sich alle am Projekt beteiligten Organisationen registrieren, sowohl der Antragsteller als auch die Partner.

Schritt 1: ECAS-Account anlegen
ECAS (European Commission Authentication Service) ist ein Authentifizierungssystem der Europäischen Kommission. Sie müssen für Ihre Organisation einen ECAS-Account anlegen. Sie wählen einen Benutzernamen und erhalten einen Link, mit dem Sie ein Passwort generieren können. Mit dem Benutzernamen und dem Passwort (ECAS Login-Daten) haben Sie Zugang zum Participant’s Portal, in dem Sie sich registrieren müssen, um eine PIC zu erhalten (siehe Schritt 2).

Schritt 2: Teilnehmernummer (PIC) abholen
Melden Sie sich mit Ihren ECAS Login-Daten im Participant’s Portal der EACEA an, um Ihre PIC-Nummer (Participant Identification Code) zu erhalten.

Als Antragsteller müssen Sie darüber hinaus Schritt 3 und Schritt 4 ausführen

Schritt 3: Hochladen der Formulare »Rechtsträger« und »Finanzangaben« in das Teilnehmerportal
Melden Sie sich über das Login-Feld mit Ihren Benutzerdaten im Teilnehmerportal an und klicken Sie auf das rote Feld mit den Buchstaben »MO« (Modify Organisation). Im nun neu geöffneten Fenster können Sie über den Kartenreiter »documents« die entsprechenden Formulare hochladen.

Schritt 4: Erstellen des Antragsformulars

Antragsformular

Auf der eForm-Seite der EACEA erstellen Sie Ihr Antragsformular. Für jede Fördermaßnahme gilt ein anderes Formular. Bitte achten Sie darauf, dass Sie das Formular für die Fördermaßnahme auswählen, für die Sie den Antrag stellen wollen. Die Erstellung des Antragsformulars ist frühestens sechs Wochen vor der jeweiligen Einreichfrist möglich.

Wichtige Hinweise zur Antragstellung sowie unsere Handreichung »Das Registrierungsverfahren – Stolpern Sie nicht!«  finden Sie unter der Rubrik Häufige Fragen.

Bitte beachten Sie, dass die antragstellende Kommune, Einrichtung bzw. Organisation der EACEA zusätzlich zum Antragsformular weitere Dokumente zur Verfügung stellen bzw. einreichen muss. Die Vorlagen für diese Dokumente finden Sie auf der Internetseite der EACEA unter der für Sie relevanten Fördermaßnahme:

  • Ehrenwörtliche Erklärung: Dieses Dokument muss eingereicht werden, da im Antragsformular kein Feld für eine Unterschrift vorgesehen ist. Die ehrenwörtliche Erklärung müssen Sie an Ihrem Rechner ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben (Rechtsvertreter) und einscannen; dann in das eForm integrieren.
  • Rechtsträgerformular: Hier machen Sie Angaben zum Rechtsstatus der Einrichtung, die Sie vertreten. Das ausgefüllte Formular muss vor Einreichung des eForms in das Teilnehmer-Portal hochgeladen werden (siehe Schritt 3).
  • Finanzangabenformular: Hier geben Sie die Kontodaten der antragstellenden Kommune, Einrichtung bzw. Organisation an. Das ausgefüllte Formular muss vor Einreichung des eForms in das Teilnehmer-Portal hochgeladen werden (siehe Schritt 3).

Antragstermine

Die Fördermaßnahmen des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« haben unterschiedliche Einreichfristen. Sie hängen mit dem Start oder dem Durchführungszeitraum Ihres Projekts zusammen.

Bitte beachten Sie: Antragsteller, die ihr Vorhaben vor Erhalt des Bewilligungsbescheids oder Bekanntgabe der Auswahlentscheidung starten, agieren auf eigenes Risiko. Die EACEA ist nicht verpflichtet, diese Projekte zu fördern.

Förderbereich 1: Europäisches Geschichtsbewusstein

  Einreichdatum:  Für Projekte, die beginnen zwischen:
  01.03.2016  01.08.2016 und 31.01.2017
  01.03.2017  01.08.2017 und 31.01.2018
  01.03.2018  01.08.2018 und 31.01.2019
  01.03.2019  01.08.2019 und 31.01.2020
  01.03.2020  01.08.2020 und 31.01.2021

Förderbereich 2: Demokratisches Engagement und Bürgerbeteiligung

Bürgerbegegnungen

  Einreichdatum:  Für Projekte, die beginnen zwischen:
   01.03.2016  01.07.2016 und 31.03.2017
   01.09.2016  01.01.2017 und 30.09.2017
   01.03.2017  01.07.2017 und 31.03.2018
   01.09.2017  01.01.2018 und 30.09.2018
   01.03.2018  01.07.2018 und 31.03.2019
   01.09.2018  01.01.2019 und 30.09.2019
   01.03.2019  01.07.2019 und 31.03.2020
   01.09.2019  01.01.2020 und 30.09.2020
   01.03.2020  01.07.2020 und 31.03.2021
   01.09.2020  01.01.2021 und 30.09.2021

Vernetzung von Partnerstädten

  Einreichdatum:  Für Projekte, die beginnen zwischen:
  01.03.2016  01.07.2016 und 31.12.2016
  01.09.2016  01.01.2017 und 30.06.2017
  01.03.2017  01.07.2017 und 31.12.2017
  01.09.2017  01.01.2018 und 30.06.2018
  01.03.2018  01.07.2018 und 31.12.2018
  01.09.2018  01.01.2019 und 30.06.2019
  01.03.2019  01.07.2019 und 31.12.2019
  01.09.2019  01.01.2020 und 30.06.2020
  01.03.2020  01.07.2020 und 31.12.2020
  01.09.2020  01.01.2021 und 30.06.2021

Projekte der Zivilgesellschaft

  Einreichdatum:  Für Projekte, die beginnen zwischen:
  01.03.2016  01.08.2016 und 31.01.2017
  01.03.2017  01.08.2017 und 31.01.2018
  01.03.2018  01.08.2018 und 31.01.2019
  01.03.2019  01.08.2019 und 31.01.2020
  01.03.2020  01.08.2020 und 31.01.2021

 

 

letzte Aktualisierung: 17.07.2020
Europe Direct Kaiserslautern wird kofinanziert von der Europäischen Kommission.